Sonntag, 2. April 2006, 16:30 Uhr

Dorf am Hagebölling, Gevelsberg

Frühlingserwachen

Alte und neue Chor- und Instrumentalmusik

Thomas Herberich - Bass
Jochen Kötter - Klavier
Camerata Vocale Gevelsberg
Leitung: Gerhardt Marquardt
 
Eintritt frei!

Vorfruhling

Rund um die Themen Frühling und Liebe rankt sich die Chormusik unterschiedlichster Komponisten - vor allem des 19. Jahrhunderts -, die hier zu hören sein wird. Neben den Zigeunerliedern von Brahms ist es vor allem auch der Begüßungschor aus der Oper "Zar und Zimmermann", der den Schwerpunkt des Programms bildet.

Camerata1

Unter der Leitung von Gerhardt Marquardt singt der Kammerchor Camerata Vocale. Jochen Kötter ergänzt mit Klaviermusik von Chopin und dem 1819 in Hagen geborenen Pianisten Karl Halle das Programm, und Thomas Herberich singt bekannte Arien aus Oper, Operette und Musical.

Herberi2

Thomas Herberich, Bass,

studierte zunächst Kirchenmusik in Speyer, danach privat Gesang bei Brigitta Seidler-Winkler, anschließend an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Köln bei Prof. Dr. Franz Müller-Heuser und Edda Moser. Dort auch Opernschule bei Michael Hampe. Liedgestaltungskurse besuchte er u.a. bei Jürgen Glauß, Helmut Deutsch und Hartmut Höll.

Mitwirkung als Solist bei der Stuttgarter Bachakademie bei Helmut Rilling, dem Stuttgarter Kammerchor, der Rheinischen Kantorei, Frankfurter Vokalensemble, der Opera minora (Amsterdam) und der Musikbühne Mannheim.

Zusammenarbeit mit Ralf Otto, Frieder Bernius, Hermann Max und Stefan Laux.

Sein Schwerpunkt liegt im Konzert- und Oratorienbereich, sein Repertoire umfasst alle großen Liederzyklen von Schubert, Schumann, Brahms und Wolf sowie alle großen Oratorienpartien aber auch viel Opernpartien wie z. B. "Sarastro“ Zauberflöte, "Kaspar“ Freischütz“, "Phillip“ Don Carlos; u.v.m.

Rundfunkaufnahmen entstanden bei SWR, DLF und WDR, CD-Einspielungen u.a. bei Sony und Capriccio und Fernsehaufnahmen bei SWR und ZDF.

KoetterJ

Jochen Kötter,

geb. 1962, entstammt einer Hagener Musikerfamilie und studierte Klavier an den Musikhochschulen in Köln und Dortmund bei Prof. v. Arnim, Prof. Hans Jander und Prof. Roland Pröll.

Nach reger Kammermusiktätigkeit in den 90er Jahren spielt er seit fünf Jahren öffentlich ausschließlich Klavier-Soloprogramme mit den großen Werken der klassisch-romantischen Klaviermusik.

Insbesondere die Werke von Brahms, Schubert, Chopin, Beethoven und dem Hagener Komponisten Karl Halle (auch Charles Halle - Zeitgenosse und Freund Chopins) finden große Beachtung in der Literaturauswahl von Jochen Kötter.